Loading...

Nabburger Park in Horsovsky Tyn

Eröffnungskomitee Nabburger Park in Horsovsky Tyn

Die Bürgermeister enthüllen die Tafel des Nabburg Parks

Eine neue Begegnunsstätte, der Nabburger Park in der Partnerstadt Horsovsky Tyn

Die Einladung des 1. Bürgermeisters Vaclav Mothejzik zur feierlichen Eröffnung des Nabburger Parks in der Partnerstadt Horsovsky Tyn an die Stadt Nabburg und andere wurde von Nabburger Seite gerne angenommen. Im Restaurant Kobra, wohin man zum Mittagessen eingeladen war, wurde die Nabburger Delegation mit 1. Bürgermeister Armin Schärtl, den Stadträten Karl Beer und Josef Weber, der Arbeitskreisvorsitzenden Josef Götz, das Mitglied des Arbeitskreises Erwin Koppmann und die Dolmetscherin Ivana Bauer, sowie der Vorsitzende der Freiwilligen Feuerwehr Nabburg Harald Herrle und Manfred Blüml vom 1. Bürgermeister der Partnerstadt, seinem Stellvertreter und der Dolmetscherin Anna Jezkova herzlich begrüßt. Bereits hier zeigte sich durch gute Gespräche, wie eng die Verbindungen zueinander sind.

Gegen 14.30 Uhr begab man sich gemeinsam zum nahe gelegenen und neu gestal teten Park im Zentrum der Stadt, um die feierliche Eröffnung und damit auch die Widmung an die Stadt Nabburg vorzunehmen. Der Festakt begann mit schönen Liedvorträgen der in Nabburg bekannten Gesangsgruppe Singtet unter Leitung von Slavek Vrba. Bei der Begrüßung der Gäste aus Nabburg brachte 1. Bürgermeister Vaclav Mothejzik seine Freude zum Ausdruck, auch seinen Vorgänger Josef Holecek, der ja die Partnerschaft mit begründet habe, begrüßen zu können. In seiner Festansprache, die von Anna Jezkova übersetzt wurde, ging Mothejzik auf die Erfolge in der fast 15 Jahre bestehenden Partnerschaft ein. Viele grenzüberschreitende Veranstaltungen sind zustande gekommen, gemeinsame kulturelle, sportliche und touristische Aktionen, Ausstellungen und Konzerte. Dadurch entstanden viele Freund schaften nicht nur zwischen den Menschen auf beiden Seiten, sondern auch mit den Vereinen beider Städte, stellvertretend nannte er die guten Beziehungen der beiden Feuerwehren. Er sei dankbar für die Freundschaft und Zuneigung der Stadt Nabburg, das habe er auch schon in der Zeit, als er Stellvertreter des Bürgermeisters gewesen sei, erfahren dürfen. Es mache ihn froh, dass so viele Menschen aus Nabburg Horsovsky Tyn gerne besuchen, genauso wie man aus Horsovsky Tyn gerne nach Nabburg fährt. Beide Kulturzentren arbeiten eng zusammen, die Grundschule Horsovsky Tyn und die Naabtalrealschule Nabburg haben bereits viele gemeinsame Projekte geschaffen und wurden für ihre aktive grenzüberschreitende Zusammenar- beit mit dem Brückenbauerpreis ausgezeichnet. Und jetzt eröffnen wir in unserer Stadt eine neue Ruhezone, direkt unter dem Schloss und widmen diese Anlage unserer Partnerstadt aus Bayern: Nabburg-Park. Er wünschte, dass an diesem belebten Ort, an dem viele Menschen täglich hingehen, die Bürger und Besucher der Stadt Horsovsky Tyn einen Ort finden, um Freunde zu treffen und angenehme und schöne Momente zu genießen, wie an diesem Tag.

In seinem Grußwort überbrachte 1. Bürgermeister Armin Schärtl den Dank der Stadt Nabburg an die Partnerstadt für diese großartige Geste der Freundschaft. Der sehr schön gestaltete Park mit dem zentral gelegenen Brunnen und den sechs Bänken lade geradezu zu Begegnungen in entspannter Atmosphäre ein. Gerade in unserer Zeit sei so ein ideal gelegener Treffpunkt, wo sich die Menschen in friedlicher Absicht begegnen können, wichtig. Als Gastgeschenk übergab er seinem Amtskollegen ein großes Nabburger Wappen, eine Blumenschale und einige Flaschen Wein und brachte damit den Dank für die jahrelang bestehende Freundschaft, die diesen Tag möglich gemacht habe, zum Ausdruck.

Die beiden Bürgermeister enthüllten im Anschluss ihrer Reden den Gedenkstein mit der Widmung des Parks an die Stadt Nabburg. Gleichzeitig wurde die Wasserfontaine des Brunnens in Gang gesetzt. Mit der Verteilung von Tassen mit den Wappen beider Städte und dem Datum der Eröffnung, die an diesen Tag erinnern sollen, gelang den Gastgebern eine nette Überraschung. Nach dem offiziellen Festakt konnte man beim Verweilen bereits bestehende und neue Kontakte mit den Besuchern aus der Partnerstadt pflegen. Man war sich einig, das war ein schöner und erfolgeicher Tag für die Vertiefung der Beziehungen der beiden Städte. Im kommenden Jahr wird man das 15 jährige Bestehen der Partnerschaft, die Vorbereitungen dazu laufen bereits, gebührend begehen.