Loading...

Elternlotsen suchen dringend Verstärkung

Seit September 1989 sorgen Elternlotsen an der Neunburger Straße früh und mittags dafür, dass die Kinder der Grundschule Diendorf gefahrlos die Straße überqueren können. In diesem Jahr nun ist die Zahl der Mitwirkenden auf zehn Freiwillige geschrumpft. Um den Dienst weiterhin aufrechterhalten zu können, suchen die Elternlotsen Verstärkung. Dabei sind nicht nur Eltern oder auch Großeltern von Kindern, die die ersten und zweiten Klassen in Diendorf besuchen, angesprochen, sondern darüber hinaus auch alle Freiwilligen, die sich ehrenamtlich in den Dienst der Sicherheit der Kinder stellen wollen bzw. können.

Bereits jetzt besteht das Team zur Hälfte aus Lotsen, deren Kinder nicht oder nicht mehr die Grundschule Diendorf besuchen. Ein Elternlotse steht jeweils morgens von 7.15 bis 7.45 Uhr (30 Minuten)  sowie mittags zum jeweiligen Schulschluss der 1. Klasse (ca. 15-20 Minuten) am Übergang und hilft den Kindern beim sicheren Überqueren der Neunburger Straße. Pro Woche sind also zehn Dienste abzudecken, was mit einem Team von zehn Lotsen nur schwer möglich ist. In den vergangenen Jahren waren jeweils 20 Lotsen und mehr im Einsatz. So hofft die Stadt Nabburg, die ab diesem Jahr die Koordination des Lotsendiensts übernommen hat, dass sich noch weitere Freiwillige finden. Ansonsten wird es nicht möglich sein, den Dienst an allen Tagen aufrecht zu erhalten bzw. kann nur noch morgens ein Lotse vor Ort sein. Auch Polizeihauptmeister Markus Bruckmeier, Mitarbeiter Verkehr bei der Polizeiinspektion Nabburg, betont die Bedeutung des Lotsenübergangs an dieser Stelle als wesentlichen Beitrag zur Schulwegsicherheit. Wer das Team der Elternlotsen an der Neunburger Straße unterstützen möchte – und sei es auch nur mit einzelnen Diensten im Monat – soll sich bei der Stadt Nabburg melden.  Ansprechpartner ist Thomas Pfeiffer, Tel. (09433) 1819