Loading...

Neuer Teil des Zwingerweges im Westen

Die Arbeiten am neuen Teil des Zwingerweges der Stadt Nabburg im Westen sind abgeschlossen - offiziell wird er ab Sonntag, 21. März eröffnet sein.

Die Planung und Sanierung bereits 2016 beschlossen verzögert sich, es wurden im Jahr 2018 Reste einer karolingischen Stadtmauer entdeckt und ein Grab einer Frau aus dieser Zeit. Gerade die Mauerreste stellten die Planer vor schwerwiegende Probleme.

"Wenn das Herz eines Archäologen höher schlägt, stockt einem Planer manchmal der Atem. Die Überreste aus der karolingischen Zeit haben uns ein halbes Jahr gekostet, bedauerte damals Martin Popp mit Blick auf den Bau des westlichen Zwingerwegs". Man durfte sie auf Geheiß der Archäologen nicht wegreißen und so wurden sie schließlich mit einem Schutz aus Beton versehen. Jetzt führt der Weg über sie hinweg.

Der neue Teilbereich beginnt mit einem Stufenantritt beim Mähntor, einige Schritte nach dem Durchlass im Mähntor steht eine prächtige Esskastanie. "So einen Baum gibt es selten in unseren Breiten, es gibt sie in dieser Art eher in Südtirol und zu unserer Freude auch in Nabburg". Und tatsächlich nennen die ersten Besucher des Weges diesen Teil schon jetzt "die Sonnenseite"...
Im weiteren Verlauf gibt es mehrere Rondelle, Sitzgelegenheiten und einen Aufgang zur Altstadt, der in die Schmiedgasse führt. Der Weg endet am Rückgebäude der ehem. Zinngießerei Schreiner. Ein letzter Bauabschnitt ist hier in Planung.

Weitere Infos zum Zwingerrundweg finden Sie hier.