Loading...

Anhörungsverfahren zur Tektur vom 18.12.2020

Planfeststellungsverfahren für das Bauvorhaben St 2040, Amberg - Nabburg - Neunburg vorm Wald - Beseitigung des Bahnüberganges


Die Bekanntmachung zum Anhörungsverfahren (Tektur 18.12.2020) steht nachfolgend zum Download bereit. Sämtliche Angaben und Informationen sind ausschließlich der Bekanntmachung zu entnehmen.

Download:  Bekanntmachung Anhörungsverfahren zur Tektur 18.12.2020



Der bisher öffentlich ausgelegte Plan vom 22.10.2010 und 27.01.2017 wird infolge der Einwände im Anhörungsverfahren durch die vorliegende Tektur vom 18.12.2020 ergänzt und aktualisiert

(insbesondere: Baulärm-, Erschütterungs- und Gesamtlärmgutachten, ergänzende Luftschadstoffberechnung, Aktualisierung naturschutzfachlicher Unterlagen, Änderung der Trassierung Turnhallenweg, Ausführungen zur Bauwasserhaltung, Bodenschutz und Altlasten, Lageplan der Beweissicherungskorridore, Lageplan Nutzung/ Gebietscharakter, Aktualisierung Fußgängeruntersuchung am Bahnhof) sowie geändert (insbesondere: Trassierung, kombinierter Geh- und Radweg, Bauabwicklung). Näheres kann den ausliegenden Unterlagen entnommen werden.

Der geänderte (tektierte) Plan (Zeichnungen und Erläuterungen) vom 18.12.2020 liegt zur allgemeinen Einsichtnahme aus:

Verwaltungsgemeinschaft Nabburg, Oberer Markt 16, 92507 Nabburg, Sitzungssaal, Ebene 7, Zimmer-Nr. 7.1

in der Zeit vom 03.05.2021 bis 02.06.2021

während der Dienststunden von
Montag bis Freitag 8.00 - 12.00 Uhr
Montag, Dienstag, Mittwoch 13.30 - 16.00 Uhr
Donnerstag 13.30 - 18.00 Uhr

Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation bitten wir um vorherige Terminvereinbarung, damit es bei der Einsichtnahme zu keinen Gruppenansammlungen und Überschneidungen kommt.


Zudem wird der Plan im Internet unter https://www.regierung.oberpfalz.bayern.de (Menüpunkt: „Service“ – „Planfeststellung“ – „Straßenrechtliche Planfeststellungen“ – „aktuell laufende Verfahren“) veröffentlicht; maßgeblich ist jedoch der Inhalt der zur Einsicht ausgelegten Unterlagen (Art. 27a Abs. 1 Satz 4 BayVwVfG).


Jeder, dessen Belange durch das Bauvorhaben berührt werden, kann bis spätestens zwei Wochen nach Ablauf der Auslegungsfrist Einwendungen gegen den Plan schriftlich, zur Niederschrift (Art. 73 Abs. 4 Satz 1 BayVwVfG) oder soweit der Empfänger hierfür einen Zugang eröffnet hat, in elektronischer Form (Art. 3a Abs. 1 BayVwVfG) erheben.

bis 16.06.2021 (Ablauf der Einwendungsfrist)

bei der Verwaltungsgemeinschaft Nabburg, Oberer Markt 16, 92507 Nabburg, Zimmer 6.3

oder bei Regierung der Oberpfalz, Emmeramsplatz 8, 93047 Regensburg, Zimmer-Nr. A 244