Loading...

Städtische Einrichtungen

Baufhof Nabburg

Der Bauhof hat u. a. dafür zu sorgen, dass die öffentlichen Anlagen und Einrichtungen instandgehalten und gepflegt werden. Dafür gilt es, eine Vielzahl an verschiedensten Arbeiten zu erledigen.

Der Bauhof der Stadt Nabburg befindet sich im westlichen Teil der Stadt Nabburg.
Sie finden den Bauhof am "Brünnlweg 19, 92507 Nabburg".

Weitere Informationen

Ansprechpartner:

Herr Rudolf Scharf


Friedhöfe

Die Stadt Nabburg unterhält im Stadtgebiet drei Friedhöfe zur Bestattung ihrer Bürger. Hauptsächlich werden Bestattungen derzeit auf dem 1977 eingerichteten Waldfriedhof durchgeführt. Der Waldfriedhof liegt im Südwesten Nabburgs an der Staatsstraße 2040 in Richtung Amberg.
Dieser Friedhof bietet die Möglichkeit zu Bestattungen in Einzel- und Doppelgräbern inmitten eines ausgedehnten Waldgebietes zwischen lockerem Baumbestand. Weiterhin ist die Möglichkeit der Beisetzung von Urnen sowohl in den Doppel- und Einzelgräbern als auch in speziellen Urnenerdgräbern und in Urnenstelen möglich.

Im Stadtgebiet selbst, nahe der Altstadt, liegt der Nabburger Stadtfriedhof, der sich in den so genannten alten und neuen Teil untergliedert.

Im neuen Teil des Stadtfriedhofes sind sowohl Sarg- als auch Urnenbestattungen in Doppel- und Einzelgräbern möglich. Allerdings ist die Möglichkeit Angehörige in diesen Gräbern zu bestatten nur bis 31.12.2018 gegeben. Danach wird dieser Friedhof für weitere Beerdigungen geschlossen.

Der alte Teil des Stadtfriedhofes, der sich an die bekannte Nabburger Friedhofskirche St. Georg mit dem Wahrzeichen der Stadt Nabburg, dem Storchennest, anschließt, ist nur mehr eingeschränkt nutzbar und es sind ausschließlich Urnenerdbestattungen möglich. Dies jedoch auch nur in Gräbern die aktuell noch über eine bereits bezahlte Nutzungsdauer verfügen. Bei Gräbern im alten Stadtfriedhof, deren Nutzungsdauer abgelaufen ist, kann diese nicht mehr verlängert werden. Auch hier ist die Möglichkeit zur Urnenerdbestattung längstens bis zum 31.12.2018 gegeben.

Die Ruhefrist sowohl für Urnen- als auch für Sargbestattungen beträgt in allen drei Nabburger Friedhöfen jeweils 15 Jahre.

Die wichtigsten Bestattungsgebühren der Friedhöfe:

- Doppelgrab 900,00 Euro (15 Jahre)
- Einzelgrab 450,00 Euro (15 Jahre)
- Urnenerdgrab 350,00 Euro (15 Jahre)
- Urnennische 600,00 Euro (15 Jahre)
- Tiefgrabzuschlag 300,00 Euro
- Leichenhausnutzung 100,00 Euro (einmalig)

Weitere Informationen

Satzungen

Ansprechpartner:

Herr Reinhard Schlosser
Raum: 4.4
09433 1844
Sprechzeiten
Mo
08:00-12:00 und 13:30-16:00
Di
08:00-12:00 und 13:30-16:00
Mi
08:00-12:00
Do
08:00-12:00 und 13:30-18:00
Fr
08:00-12:00
und nach Vereinbarung


Grüngutannahmestelle

Während der entsprechenden Jahreszeit ist die Grüngutannahmestelle an der Kemnather Straße hinter der Josefikapelle (beim Wirtschaftsweg nach Haindorf) jeweils samstags von 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr geöffnet. Von März bis November ist zusätzlich mittwochs von 15.30 Uhr bis 16.30 Uhr geöffnet. Auf die jeweiligen Öffnungszeiten wird auch in der örtlichen Presse hingewiesen.

Die Grüngutannahmestelle wird vom Obst- und Gartenbauverein Nabburg für die Stadt Nabburg betrieben.

Gegen eine geringe Gebühr können Sie dort Rasenschnitt, Laub oder Häckselgut entsorgen.

Bitte beachten Sie, dass Sie Rasenschnitt getrennt vom Baum- und Strauchschnitt anliefern müssen, da diese Materialien auch getrennt voneinander zu lagern sind.

Für die Anlieferung des Grüngutes sind folgende Preise zu entrichten (Stand: Jan. 2009):

Sack:0,50 €
Pkw-Kofferraum:2,50 €
Pkw-Kofferraum (Kombi):3,00 €
Pkw-Anhänger:5,00 €
Pkw-Anhänger:5,00 €
Traktor-Anhänger:20,00 €
Lkw:20,00 €

Ansprechpartner:

Herr Reinhard Schlosser
Raum: 4.4
09433 1844
Sprechzeiten
Mo
08:00-12:00 und 13:30-16:00
Di
08:00-12:00 und 13:30-16:00
Mi
08:00-12:00
Do
08:00-12:00 und 13:30-18:00
Fr
08:00-12:00
und nach Vereinbarung


Kläranlage Nabburg

Am 8. November 1991 war es endlich soweit: Nach einer Bauzeit von rd. 4 Jahren konnte die neue Nabburger Kläranlage offiziell ihrer Bestimmung übergeben werden. Nachdem der Probebetrieb bereits seit Dezember 1990 aufgenommen war und die Restarbeiten abgeschlossen waren, war nun die modernst ausgerüstete Anlage voll in Funktion.

So wichtig für eine Gemeinde eine gute Wasserversorgung immer war, so wichtig ist heute auch eine gute Abwasserentsorgung. Die Stadt Nabburg hat dies frühzeitig erkannt und bereits im Jahre 1962 eine für die damalige Zeit sehr moderne Kläranlage in Betrieb genommen. Da diese Anlage durch die gute Entwicklung unserer Stadt nicht mehr den gestiegenen Umweltschutzanforderungen, wie beispielsweise dem Reinigungsgrad des Abwassers, entsprochen hatte und eine Erweiterung, bzw. Verbesserung, dieser Anlage wirtschaftlich nicht sinnvoll war, hat der Stadtrat 1986 den Bau einer neuen Kläranlage beschlossen. Nabburg war also in der Abwasserentsorgung auch wieder als Schrittmacher auf einem richtigen Weg. Das neue Klärwerk entspricht dem Stand, der ab 1991 verlangt wurde. Es waren die Weichen für die Zukunft gestellt. So hat sich beispielsweise die Bauzeit auch deswegen etwas verlängert, weil während des Bauens weitere technische Auflagen berücksichtigt werden mußten. Es mußte ein zusätzliches Belebungsbecken und ein Schönungsteich angelegt werden.

Der große Einsatz hat sich gelohnt. Die Abwässer von Nabburg reinigt nun eine Anlage, die dem neuesten Stand der Technik entspricht. Die Wasserqualität der Naab wird verbessert. Die auf eine Kapazität von 12.500 Einwohnerwerten ausgelegte, vollbiologische Kläranlage mit weitergehender Abwasserreinigung bietet unserer Stadt gute Voraussetzungen für eine weitere Entwicklung.

Bis diese Anlage Gestalt annahm, waren viele Schwierigkeiten zu überwinden. Das neue Werk war eine gewaltige finanzielle Anstrengung der Stadt. Ohne die gute Finanzierung durch den Freistaat Bayern, der zu den zuwendungsfähigen Kosten von rund 12,8 Mio. DM (ca. 6,55 Mio. EUR) eine Finanzzuweisung von 9,2 Mio. DM (4,7 Mio. EUR) gegeben hat, wäre dieser Bau nicht möglich gewesen.

Eine noch so gute Kläranlage entbindet jedoch nicht von der Verpflichtung zu umweltbewußtem Verhalten. Der beste Schutz vor Umweltverschmutzung besteht darin, schädliche Stoffe erst gar nicht zu produzieren. Im Interesse unseres unentbehrlichen Nahrungsguts "Wasser" sind wir gezwungen, zunehmend von der Beseitigung der Schadstoffe zur Vermeidung der Schadstoffe überzugehen.

Broschüre Abwasseranlage - Einweihung der neuen Kläranlage am 8. November 1991

Weitere Informationen:

Abwasserbeseitigung - Niederschlagswassergebühr:

Schutz gegen Rückstau aus dem Abwassernetz

Gartenwasserabzug bei den Abwassergebühren

Abzugsmenge im landwirtschaftlichen Bereich bei den Abwassergebühren

Ansprechpartner:

Herr Ulrich Süß
Raum: 5.3
ulrich.suess@vg-nabburg.de09433 1824
Sprechzeiten
Mo
08:00-12:00 und 13:30-16:00
Di
08:00-12:00 und 13:30-16:00
Mi
08:00-12:00
Do
08:00-12:00 und 13:30-18:00
Fr
08:00-12:00
und nach Vereinbarung


Recycling-/Wertstoffhof

Der Recycling- und Wertstoffhof der Stadt Nabburg befindet sich auf dem Gelände des Stadtbauhofes am Brünnlweg.

Sie können Ihre Wertstoffe freitags von 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr und samstags von 08.00 Uhr bis 12.00 Uhr anliefern. Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des Landkreises Schwandorf unter www.landkreis-schwandorf.de und die Anweisungen des Wertstoffwärters.

Weitere Informationen:

Ansprechpartner:

Herr Rudolf Scharf


Wasserwerk Nabburg

Trinkwasser ist unser wichtigstes Lebensmittel. Ein Bewohner in Bayern verbraucht pro Tag 136 Liter. Hier ist der Verbrauch für Industrie und Landwirtschaft nicht mit eingerechnet.

Wasserwerk Nabburg Zusammenfassung

Weitere Informationen:

Regenwasser-/Brauchwassernutzung; Betrieb von Eigengewinnungsanlagen:

Download (PDF) - zur Verfügung gestellt vom Landratsamt Schwandorf:

Download (PDF) - erstellt von der Stadt Nabburg:

Ansprechpartner:

Herr Ulrich Süß
Raum: 5.3
ulrich.suess@vg-nabburg.de09433 1824
Sprechzeiten
Mo
08:00-12:00 und 13:30-16:00
Di
08:00-12:00 und 13:30-16:00
Mi
08:00-12:00
Do
08:00-12:00 und 13:30-18:00
Fr
08:00-12:00
und nach Vereinbarung


Feuerwehr

Freiwillige Feuerwehr Nabburg

Freiwillige Feuerwehr Diendorf

Freiwillige Feuerwehr Neusath, 1. Kdt. Reinhard Herrmann, Haselhof 9, 92507 Nabburg

Freiwillige Feuerwehr Brudersdorf, 1.Kdt. Anton Schmal, Windpaißing 15, 92507 Nabburg

Ansprechpartner:

Herr Thomas Wilhelm
Raum: 4.1
thomas.wilhelm@vg-nabburg.de09433 1842
Sprechzeiten
Mo
08:00-12:00 und 13:30-16:00
Di
08:00-12:00 und 13:30-16:00
Mi
08:00-12:00
Do
08:00-12:00 und 13:30-18:00
Fr
08:00-12:00
und nach Vereinbarung


Stadtbus

Aktueller Fahrplan 08/2018

Im Zusammenarbeit mit dem Bayer. Staatsministerium für Landesentwicklung und Umweltfragen startete die Stadt Nabburg am 01. Mai 1994 das Versuchsprojekt "Elektrobus in Nabburg".

Das Busunternehmen Wild errichtete in diesem Zusammenhang eine öffentliche Verkehrslinie. Diese Erprobungsphase lief vom 01.Mai 1994 bis zum 31.April 1995. Dank der großzügigen Unterstützung des Bayer. Staatsministeriums und der Energieversorgung Ostbayern AG hatte die Stadt keine erheblichen finanziellen Belastungen. Der Stadtrat entschied dann am 14.03.2005 nach ausführlichen Diskussionen das auslaufende Modellprojekt "Elektrobus" durch einen "Stadtbus" anderer Beschaffenheit weiter zu führen. Seit dieser Zeit fuhr das Busunternehmen Wild im Auftrag der Stadt diese ÖPNV-Linie, wobei die Stadt den von der ÖPNV-Förderung nicht gedeckten finanziellen Aufwand trug. Im Juni 2009 wurde der bisherige Mittelniederflur-Stadtbus mit 24 Sitzplätzen durch einen neuen Mittelniederflur-Stadtbus mit 16 Sitzplätzen ersetzt. Der Stadtrat Nabburg hat in seiner Sitzung am 04.06.2013 beschlossen, ab 01.08.2013 nur mehr eine gegenüber dem bisherigen Angebot „reduzierte“ Linie zu finanzieren, und zwar jeweils 1 Route Montagnachmittag, Mittwochvormittag, Freitagvormittag und 1 Fahrt am Samstagabend zur Kirche und zurück. Damit soll das Defizit der Stadt erheblich reduziert werden, jedoch weiterhin der Bevölkerung ohne Auto die Gelegenheit gegeben werden, zum Arzt, Friedhof und Einkaufen zu gelangen.

Auf Antrag des Busunternehmens Wild beschloss der Stadtrat Nabburg in seiner Sitzung am 10.04.2018 eine Linienverschiebung dahingehend, dass die Samstagabend-Linie gestrichen und durch die Linie am Dienstagnachmittag ersetzt wird. Folgende Linien werden daher ab 01.05.2018 von der Stadt Nabburg finanziert:

Montagnachmittag
Dienstagnachmittag
Mittwochvormittag
Freitagvormittag

Außerdem weist die Stadt Nabburg darauf hin, dass der Stadtrat Nabburg sein Einverständnis erteilt hat (Beschluss Nr. 97 v. 05.04.2016) bezüglich Anerkennung des RVV Verbundtarifes im Stadtbus Nabburg als Zu- und Abbringer zum Bahnhof Nabburg. In der Praxis bedeutet dies, dass RVV Fahrausweise, die mindestens für ZWEI  PREISSTUFEN gelten und die ZONE 8B beinhalten, ab 01.04.2016 für Umsteiger auf den Zug als Zu- und Abbringer zum Bahnhof Nabburg auch im Stadtbus Nabburg gelten.

 

Die Fahrpreise betragen:
Erwachsene:
Einzelfahrt 1,50 €
Zehnerkarte 12,00 €
Monatskarte 30,00 €

Schüler:
Einzelfahrt 1,00 €
Zehnerkarten 10,00 €
Monatskarten 28,00 €

Kinder bis zum 6. Lebensjahr (Kleinkinder) werden unentgeltlich befördert.

Ansprechpartner:

Frau Martina Klose
Gästeinformation
Raum: 4.5
martina.klose@vg-nabburg.de09433 1826
Sprechzeiten
Mo
08:00-12:00 und 13:30-16:00
Di
08:00-12:00 und 13:30-16:00
Mi
08:00-12:00
Do
08:00-12:00 und 13:30-18:00
Fr
08:00-12:00
und nach Vereinbarung