Loading...

Liebe Gäste,

herzlich "Willkommen" bei uns in Nabburg.

Sie finden uns direkt in der Altstadt von Nabburg im historischen Rathaus.
Gerne planen wir zusammen mit Ihnen Ihren Urlaub oder Tagesausflug hier in Nabburg und Umgebung.

Wer das historische Nabburg besucht, erlebt die städtische Tradition einer mehr als 1000jährigen Geschichte.
Die mittelalterliche Stadt Nabburg ermöglicht mit Ihrer Architektur einen Blick zurück in längst vergangene Zeiten.

Stadtführungen werden das ganze Jahr über angeboten - gern auch in Englisch, Französisch und Tschechisch,
aber auch ein Spaziergang auf eigene Faust lohnt sich.

Prospektmaterial und weitere Infos erhalten Sie bei uns in der Gästeinformation.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Martina Hölzl
Gästeinformation Nabburg

Ebenfalls in der Altstadt finden Sie das Tourismuszentrum des Landkreises Schwandorf.

 

 

Führungen

Stadtführung in Nabburg - "Stadtgeschichte"

Wie Nabburg wurde, was es ist...
Wenn Sie wissen wollen, worauf der Titel "kleiner Dom zu Nabburg" basiert, welches Gebäude "nur noch aus Gewohnheit" stand, wann der Fisch im Stadtwappen "auftauchte" oder warum das "Mähntor" nach einer Verkehrsvorschrift benannt wurde, dann laden wir Sie gern zur Spurensuche ein.
Quer durch die Altstadt, in und um die Pfarrkirche oder rund ums Rathaus gibt es viel zu sehen und mit gezieltem Weit- und historischem Einblick noch mehr zu entdecken.

Ein Streifzug durch Geschichte und Gegenwart...   
Wer das historische Nabburg besucht, erlebt die städtische Tradition einer fast 1100-jährigen Gechichte. Folgen Sie den Spuren zwischen den Toren und lassen sich vom Flair unserer Stadt verzaubern.

Termine:
16.08.2020      um 15.00 Uhr       Preis: €  3,00 / Erwachsene (Schüler/Jugendliche bis 12 J. frei)

Gruppen jederzeit nach Vereinbarung:
Preis: € 40,00 bis 25 Personen (ab 25 Personen empfehlen wir einen zweiten Gästeführer)

Auskunft und Anmeldung:
Gästeinformation im Rathaus, Martina Hölzl
Oberer Markt 16, 92507 Nabburg
Telefon: 09433 18-26
E-Mail: touristik@nabburg.de
 



Szenische Führung - "Der venezianische Kaufmann"

Niccolo di Venezia - Der Venezianische Kaufmann

Wir schreiben das Jahr 1536, als der venezianische Kaufmann „Niccolo di Venezia“ unterwegs nach Böhmen die spätmittelalterlichen Gassen Nabburgs durchstreift und bei manch zufälligem Plausch, etwa mit einem Ratsherren, dem Bader oder der Pfarrhaushälterin, viel aus deren Bürger-Alltag erfährt, über die Nöte, Ängste, Freuden oder Witziges, versteckt in Ratsch und Tratsch. Als plötzlich ein Unglück geschieht, ist Nabburg „mit einem Schlag“ nicht mehr wie es war. Niccolo auf den Fersen können auch Sie erfahren, was damals geschah! Ein Gästeführer begleitet Sie zu sieben Schauplätzen und vermittelt Ihnen zwischen den Szenen interessante Hintergrundinformationen.

Termine:
16.10.2020 | 17.00 Uhr                                Erwachsene          10,- €
                                                                 Schüler/Jugendliche (bis 12 J. frei)   8,- €  
                                                                
Gruppen jederzeit nach Vereinbarung:
Preis: bis 25 Pers. 220,- €  |  ab 25 Pers. 240,- €

Broschüre "Der venezianische Kaufmann" - Nabburg - Neusath-Perschen
www.der-venezianische-kaufmann

Auskunft und Anmeldung:
Gästeinformation im Rathaus, Martina Hölzl
Oberer Markt 16, 92507 Nabburg
Telefon: 09433 18-26
E-Mail: touristik@nabburg.de
 

„Über Land“-Fortsetzung der Führung im Freilandmuseum Oberpfalz Neusath-Perschen:
Info: Tel. 0 94 33 - 244 20  |  www.freilandmuseum-oberpfalz.de



Mundartführung "In meina Hoimat"

In meina Hoimat - Erinnerungen in Mundart

Was Maria Schwägerl (1895 - 1960) in ihrer Nabburger Heimat „dalust und daspächt“ hat, hielt sie für die Nachwelt in Oberpfälzer Mundart-Gedichten fest. „Unsa Stoarchanest“ oder „Unsa Stoodberg“ sind gefühlvoll zu Papier gebrachte Eindrücke authentischer Alltagsschilderungen und Le- benserinnerungen – entweder nachzulesen in dem erstmals 1971 erschienenen Buch „dalust und daspächt“ (Verlag Leingärtner - Neusath) oder in dieser Führung zu hören, an den Originalschauplätzen gekonnt rezitiert. Auch die abschließende Brotzeit ist ein Gedicht.

Termine:                                                          

04.09.2020 | 17.00 Uhr                          Erwachsene                       10,- €
                                                                               Schüler/Jugendliche (bis 12 J. frei)           8,- €

Gruppen jederzeit nach Vereinbarung:
Preis:  bis 25 Pers. 220,- €  |  ab 25 Pers. 240,-                                                                                           

Auskunft und Anmeldungen:
Gästeinformation im Rathaus, Martina Hölzl
Oberer Markt 16, 92507 Nabburg
Telefon: 09433 18-26
E-Mail: touristik@nabburg.de


Wer war Maria Schwägerl?

Maria Schwägerl wurde am 2. Mai 1895 in Schwandorf geboren. Als Tochter eines Bezirkstierarztes kam sie früh mit bäuerlichen Menschen in Berührung, kannte ihre Sorgen und Nöte, lernte aber auch ihr Selbstvertrauen und ihre Gelassenheit kennen. Produktiv wirkte sich diese lebenslange Verbundenheit erst in den letzten Jahren ihres Lebens aus.
Ihre Kindheit und Jugendjahre verbrachte sie in Schwandorf, Erbendorf, Amberg und Nabburg; in diesem Ortswechsel spiegeln sich die Stationen des Berufsweges des Vaters wider. Schon in jungen Jahren war sie musisch und literarisch sehr interessiert. Sie entwickelte nach gründlicher Schulung pianistische Fähigkeiten und erhielt Gesangsunterricht bei L`Arronge in Regensburg. Bevorzugt wurden von ihr Lieder von Franz Schubert und Hugo Wolf.
Krieg und Nachkriegsjahre unterbrachen ihre künstlerische Laufbahn in den Anfängen.
Aus der Ehe mit Rektor Josef Schwägerl gingen drei Kinder hervor.

Die Familie ließ sich nach dem 1. Weltkrieg in Regensburg nieder, doch blieb die Verbindung zu Nabburg, wo noch die Eltern von Maria Schwägerl wohnten, stets erhalten, bis schließlich die Wohnungsnot in Regensburg die Übersiedlung nach Nabburg nahelegte.
In diesen Jahren entfaltet sich neben der Musikalität Maria Schwägerls auch ihre zeichnerische Begabung. In der Literatur waren ihre geistigen Weggefährten Rilke, Hofmannsthal, Liliencron und Richard Dehmel.

Der 2. Weltkrieg brachte viel Leid in die Familie. Die Nachkriegsjahre wurden überschattet durch den tragischen, von ihr nie verwundenen Tod ihrer jüngeren, erst 19jährigen Tochter.
Maria Schwägerl erlebte noch, bereits schwerkrank, die Anfänge ihres großen Erfolges: Die Übertragung vieler Gedichte in Rundfunksendungen, wie z.B. in "Das bairische Herz", Veröffentlichungen in Zeitungen und Zeitschriften und schließlich das Erscheinen der ersten Ausgabe des Buches "dalust und daspächt".
Maria Schwägerl starb vor 50 Jahren, am 31. August 1960.

Literaturhinweis: Maria Schwägerl - dalust und daspächt - Oberpfälzer Mundart



Bierführung "Ein Zoigl der Vergangenheit"

Bierführung - Ein „Zoigl“ der Vergangenheit

Zum 500jährigen Jubiläum im Jahr 2016 war das „Reinheitsgebot“ in aller Munde. Bei dieser Führung ist es mehr noch - das Bier selbst, einst „Grundnahrungsmittel“, sozialer Kitt, Mythos und, nach mittelalterlicher Ansicht, sogar „göttliche Medizin“. Gästeführerin Irene Ehemann hat zur heimischen Bierkultur historische Quellen angezapft. So läßt sich mancher Erinnerungskrug mit Geschichte(n) füllen - über längst verschwundene Sudhäuser, Brau- meister oder aber die Nabburger Wirtshaustradition seit 1480. Zum gemütlichen Abschluß kehren wir zu einer kleinen Brotzeit bei den Wirten „Gastliches Nabburg“ ein.

Termine:
26.09.2020 | 18.00 Uhr               Erwachsene       20,- €

Treffpunkt: Schlosshof in Nabburg
Dauer: ca. 2 Stunden
Termine für Gruppen ab 10 Personen nach Vereinbarung möglich

Auskunft und Anmeldung:
Irene Ehemann
Tel. 09433 9617

Ein Gemeinschaftsprojekt des Fremdenverkehrsvereins und der Stadt Nabburg mit den Wirten „Gastliches Nabburg“



5-Kirchen-Wanderung "Von der Ur- zur Stadtpfarrei"

5 Kirchen-Wanderung - Von der Ur- zur Stadtpfarrei

Fünf Nabburger Gotteshäuser, fünf beeindruckende Kirchen-Charaktére, basierend auf unterschiedlichen Stilepochen, sich entwickelnder Kirchenbaukunst und ortsprägender Religionsgeschichte. Unsere „Kulturwallfahrt“ beginnt in St. Peter und Paul in Perschen. Nach einem Blick in den Karner folgen wir der Naab nach „Venedig“ zur Nikolauskirche. Über den Fluss hinweg weist das Storchennest den Weg zur Friedhofkirche St. Georg. Schließlich geht es bergauf. In der Altstadt ist es dann von der evangelisch-lutherischen Laurentiuskirche nicht mehr weit zum großen Höhepunkt, der Stadtpfarrkirche St. Johannes Baptist.

Termine (jeweils Feiertag):
03.10.2020 | 14.00 Uhr                               Erwachsene                       10,- €
                                                                Schüler/Jugendliche (ab 12 Jahre)            3,- €

Gruppen nach Vereinbarung (nach Rücksprache mit dem kath. Pfarramt)

Dauer der Führung:        ca. 2,5 Stunden
Treffpunkt:                     St. Peter und Paul Perschen

Auskunft und Anmeldung:      
Raphael Haubelt              Tel. 0 94 33 / 20 12 70    E-Mail: h.r.-design@t-online.de
oder Stadtmuseum          Tel. 0 94 33 / 20 46 39

 



Turmführung "Nabburg über-irdisch"

Turmführung - Nabburg über-irdisch

Peter Schriml war es, danach Martin Fidel und vor den beiden ein gewisser Franz Michael Walter, Großvater des berühmten Richard Strauß: Sie alle setzten die Tradition der Nabburger „Türmer“ fort - mit dem wohl aussichtsreichsten „Arbeitsplatz“ der Stadt. Aber sehen Sie selbst! Während unseres Aufstiegs bis ganz nach oben unternehmen wir einen exklusiven Abstecher in den gigantischen Kirchendachstuhl, werfen einen Blick auf das alte Uhrwerk und machen Halt im Glockenstuhl. Zur Aussicht, dass uns Nabburg zu Füßen liegt, besteht auch die Chance, den „bewegenden“ Moment des Vollgeläuts aller Glocken mitzuerleben.

Termine (jeweils Samstag):
22.08.2020  |  14.00 Uhr              Erwachsene                       8,- €
05.09.2020  |  14.00 Uhr              Schüler/Jugendliche (ab 12 Jahre)            3,- €

Sondertermin:
31.12.2020  |  23.30 Uhr bis Ende des Mitternachtsgeläuts   inkl. 1 Glas Sekt/Pers.    10,- €
Unbedingt mit Voranmeldung!                                                                               

Gruppen nach Vereinbarung (nach Rücksprache mit dem kath. Pfarramt)

Dauer der Führung:        ca. 75 Minuten
Treffpunkt:                           Stadtpfarrkirche St. Johannes (Haupteingang)

Auskunft und Anmeldung:      
Raphael Haubelt              Tel. 0 94 33 / 20 12 70    E-Mail: h.r.-design@t-online.de
oder Stadtmuseum         Tel. 0 94 33 / 20 46 39



Museums-Welten "sehen - hören - begreifen"

Museums-Welten - sehen - hören - „begreifen“

Mit seinen Abteilungen „Von Menschen und Tieren“ und „Von Menschen und ihrer Stadt“ spiegelt das Stadtmuseum Zehentstadel ortstypische Aspekte der Fauna sowie der Geschichte wieder. Unter einem Dach mit dem „Bayerischen Infozentrum für Ameisenkunde“ gibt es viel zu entdecken, zu erforschen und aktiv auszuprobieren.  Im Museum im Schmidt-Haus sind Sie mitten im „Gesamtkunstwerk“ von Karl Schmidt-Wolfratshausen (1891 - 1971), das er nach eigener Lebensphilosophie „Carpe diem!“ - „Nütze den Tag!“ aus seinem Wohn- haus schuf. Er experimentierte auf kreative Art mit Grafik, Malerei und Drucktechnik, gestaltete Möbel, große Mosaike u.v.m.

Termine für Museumsführungen / Kinder- und Schulprojekte

(Vermittlungs-/Sonderprogramme für Kindergärten und Schulklassen sowie Kindergeburtstage im Museum**)      nach Vereinbarung

Führungspauschale                                                                      30,00 €  zzgl. Eintritt* / ggf. Materialkosten**

* Kinder: ab 6 Jahre 0,50 € / Erwachsene: Stadtmuseum 2,- € / Schmidt-Haus 1,50 €

Auskunft und Anmeldung:      
Christa Haubelt-Schlosser - Museumsleitung      Tel. 0 94 33 / 20 46 39      E-Mail: museen@nabburg.de