Loading...

Nabburg, eine sportliche Stadt

In Nabburg stehen Ihnen zahlreiche Möglichkeiten zur sportlichen Betätigung zur Verfügung. Sowohl städtische als auch private Einrichtungen laden in der Freizeit zum Sport ein. Ob Schwimmen, Laufen, Angeln oder Kampfsport, in Nabburg finden Sie immer den richtigen Ansprechpartner, wie sie wollen. In dieser Rubrik sammeln wir für Sie die wichtigsten Möglichkeiten und Einrichtungen.

Bade- und Schwimmspaß in Nabburg

Das Freizeit- und Erholungszentrum Perschen, ein Zweckverband des Landkreises Schwandorf mit den Städten Nabburg und Pfreimd für Jung und Alt bietet viele Möglichkeiten, die schönsten Tage im Jahr zu verbringen. In der Wärmehalle und Dampfbad mit verschiedenen Düften können Sie sich entspannen und anschließend im Ausschwimmbecken den Kreislauf wieder in Schwung bringen. Das Freibad stellt außerdem Umkleidekabinen, Behinderten-WCs, ein Gebäude Mutter und Kind mit WC-Anlage und Wickelraum bereit. In der Sonne liegen, den Tag vertrödeln, einmal ganz abschalten, ein leckeres Eis schlecken, dann und wann schwimmen gehen, eine Partie Rasenschach spielen, ein gepflegtes kühles Bier trinken, Volleyball oder Minigolf spielen, einfach nur faulenzen ... informieren Sie sich am besten auch auf der Homepage des Freibades.

Näheres auf der Homepage des Freibad Perschen

In den Wintermonaten ist dann das Hallenbad im Schulzentrum Nabburg geöffnet. Im Nabburger Schulzentrum (Rotbühlring) finden Sie zwischen dem Gymnasium und der Realschule das Hallenbad. Das Hallenbad ist in den Wintermonaten für Sie geöffnet.



Wandern

Was gibt es Schöneres, als die Natur auf zwei Beinen zu erkunden? Und dabei sind Wanderungen herrlich unkompliziert. Ob ein leichter Spaziergang durch die Ebene oder eine anspruchsvollere Tour in Mittelgebirgslandschaften, mit nur wenig Aurüstung ist man sofort dabei und entdeckt Flüsse und Seen, Städte, Dörfer, Hügel, Wälder und vieles mehr. Auch in Nabburg sind Wanderungen sehr beliebt. Sehen Sie hier die beliebtesten Touren rund um Nabburg. Eine Wanderkarte mit Wegbeschreibung können Sie hier downloaden.

 

Main-Donau-Weg (Grün-Weiß-Weg)

Nabburg - Gasthaus „Zum Kulm” 7 km, ca. 2 Std.
Nabburg - Schwarzach b.N. 9 km, ca. 2,5 Std.

Ausgangspunkt in Richtung Nordwesten (Gasthaus „Zum Kulm“ - Schnaittenbach): Volksschule; ca. 750 m entlang Kemnather Straße, dann rechts ab, links vorbei an Josefikapelle mit 2 Linden, später links, Fraunberg, Ragenhof, unter Autobahn (Nürnberg - Prag) hindurch, Obersteinbach, Windpaißing, Gasthaus „Zum Kulm“. Dort-Schlüssel erhältlich für Aussichtsturm am „Kulm“. Der Weg führt weiter nach Schnaittenbach - Parkstein - Waldeck - Armesberg - Fichtelgebirge. Rückkehr vom Kulm nach Nabburg auch über Weg „Kulm“ möglich.

Ausgangspunkt in Richtung Südosten (Schwarzach b. Nabburg): Eisenbahnübergang; über Naabbrücke, entlang Oberviechtacher Straße, rechts ab in Neunburger Straße, rechts ab in Diendorfer Weg, entlang Naab, später links, Autobahn (Hof-Regensburg) überqueren, Richtung Wölsenberg, ca. 400 m vor Waldbeginn links dann rechts, über den Wölsenberg, Schwarzach b. Nabburg. Der Weg führt weiter nach Neunburg v. W. - Rötz - Passau. Anschluss an den Prädikatswanderweg „Goldsteig“ (Westvariante Vorderer Bayerischer Wald) in Neunburg v. W.

 

Krampol-Weg (Amberg-Stadlern)
Nabburg - Gösselsdorf 9 km, ca. 2,5 Std.
Nabburg - Guteneck 8,5 km, ca. 2,5 Std.

Ausgangspunkt Richtung Westen (Gösselsdorf): Obertor; Kemnather Straße, links ab in Weiherstraße, durch Straßentunnel und bald in Wald hinein. Nach Waldende Autobahn (Prag-Nürnberg) unterqueren, Passelsdorf, westlich durch Feld und Wald, Gösseldorf. Der Weg führt weiter nach Freudenberg - Amberg.

Ausgangspunkt Richtung Osten (Guteneck): Oberviechtacher Straße/ Abzweigung Neunburger Straße; letztere entlang, Autobahn (Hof – Regensburg) überqueren, links ab in Birkachstraße, rechts ab in Siemensstraße, vor Hauptstraße links in Feldweg zu den Langwiedweihern. Durch Wald und Feld und die Ortschaft Eckendorf ostwärts nach Guteneck – Obermurach. Dort Anschluss an den Prädikatswanderweg „Goldsteig“. Der Karl-Krampol-Weg führt weiter nach Schönsee - Stadlern.
 

Goldsteig-Zuweg (Venezianersteig)
Nabburg - Obermurach 21 km, ca. 5,5 Std.

Ausgangspunkt: Bahnhof Nabburg; entlang Austraße, rechts ab, über Bahnübergang und Naabbrücke, entlang Oberviechtacher Straße, rechts ab in Neunburger Straße. Weiterer Wegverlauf wie Karl-Krampol-Weg Richtung Osten (siehe vorstehend). In Obermurach Anschluss an den Prädikatswanderweg „Goldsteig“, der von Marktredwitz bis Passau den Steinwald, den Oberpfälzer Wald und den Bayerischen Wald durchquert.

 

Reichhartschacht (Zielweg)
ab Nabburg, 6 km, ca. 2 Std.

Ausgangspunkt: Westrand Nabburg, „Am Kastanienbaum“; Rotbühlring, rechts ab, Steig, Straße überqueren, Fischweiher, Kinderspielplatz, Polizeiunterkunft, durch Wald, Etzelhof, Lissenthan, Freiung.

 

Perschen (Zielweg)
ab Nabburg, 2 km, ca. 0,5 Std.

Ausgangspunkt: Rathaus (Oberer Markt); Sackwebergasse (Stadtmauer, schöne Aussicht), bei „Fleischtörl“ abwärts über Treppen und dann entlang Fußweg, Bahn bei Schranke und Naab auf Steg überqueren, dann links Fußweg entlang der Naab nach Perschen (romanische Kirche, Karner, Oberpfälzer Bauernmuseum mit Brotzeitstüberl). Südöstlich der Ortschaft: Freizeit- und Erholungszentrum.

 

Wiesensüß (Rundweg)
ab Neusath, 7 km, ca. 2 Std.
Ausgangspunkt: Neusath (nordöstlich von Nabburg) Schlosswirtschaft; Wegweiser „Richtmühle“, Richtmühle, Haselhof bleibt rechts liegen, Wiesensüß, Tauchersdorf, danach westlich, durch Haselhof zurück nach Neusath.

 

Häuslberg (Rundweg) und Opf. Freilandmuseum (Zielweg)
ab Nabburg, 14 km, ca. 3,5 Std. und Opf. Freilandmuseum (Zielweg) ab Nabburg, 4 km, ca. 1,5 Std.
Ausgangspunkt: Oberviechtacher Straße am östlichen Ortsende; Autobahn (Hof-Regensburg) überqueren, bei Kreisverkehr links ab in Sauerzapfstraße, rechts ab auf Feldweg, vorbei an Weiheranlage, Namsenbach. Von hier 2 km über Neusath zum Freilandmuseum Neusath. Oder in Namsenbach rechts ab, meist durch Wald zum Häuslberg (ehem. Steinbruch); dann Kehre, Richtung Westen, vorbei am Freilandmuseum Neusath, durch Ortschaften Neusath und Namsenbach nach Nabburg.

 

Zitterbach (Rundweg)
ab Diendorf, 6 km, ca. 2 Std.
Ausgangspunkt: Diendorf, Schwarzacher Straße beim Feuerwehrgerätehaus; Straße Richtung Schwarzach b. Nabburg, ca. 400 m nach Zitterbachbrücke links in Forstweg abzweigen, ostwärts und dann nördlich, Höflarn. Dort links (westlich), ca. 150 m entlang Straße nach Nabburg, dann links ab, entlang Feldweg zurück nach Diendorf.

 

Kocherstollen (Rundweg)
ab Parkplatz bei Wölsenberg, 6,5 km, ca. 2 Std.
Ausgangspunkt: Parkplatz ca. 400 m vor der Ortschaft Wölsenberg (von Nabburg kommend); zunächst in östlicher Richtung, meist am Waldrand, dann im Wald zum Kocherstollen (ehemaliger Flussspatstollen). Nach Kocherstollen zunächst im Wald aufwärts, dann überwiegend eben, Ortschaft Wölsenberg, zurück zum Parkplatz.

 

Brünnl (Zielweg)
ab Nabburg, 2 km, ca. 0,5 Std.
Ausgangspunkt: Regensburger Straße bei Tankstelle; entlang Brünnlweg, vorbei am städt. Bauhof, entlang der „Alten Naab“, zum Wallfahrtskirchlein „Maria BrünnI“. Die Treppen hinunter: Quellbrunnen. Osterritt am Ostermontag, Brünnlfest am 15. August (Maria Himmelfahrt). Rückkehr nach Nabburg auch über Weg „Diebsteig“ möglich.

 

Diebsteig (Zielweg)
ab Nabburg, 3 km, ca. 1 Std.
Ausgangspunkt: Regensburger Straße bei Tankstelle; aufwärts entlang Regensburger Straße Richtung Schmidgaden, am Waldbeginn links Fußweg im Wald parallel zur Straße, vorbei am Waldfriedhof, später links abbiegen, talwärts zum Wallfahrtskirchlein „Maria BrünnI“. Die Treppen hinunter: Quellbrunnen. Rückkehr nach Nabburg auch über Weg „Brünnl“ möglich.

Bergelshof (Rundweg)
ab Nabburg, 5 km, ca. 1,5 Std.
Ausgangspunkt: Beim Krankenhaus, Weg zwischen Bergelshofer Steig und Dr.-Simbeck-Str.; am Waldrand entlang Richtung Norden bis Teerstraße, diese links (Westen), bergwärts, Wasserhochbehälter, Polizeiunterkunft, später links (Süden), noch mal links (Osten), vorbei an Bergelshof, Einfahrt der Polizeiunterkunft und Wohnhäusern, durch Wald zurück zum Ausgangspunkt.

Etzelhofer Rangen (Rundweg)
ab Nabburg, 5 km, ca. 1,5 Std.
Ausgangspunkt: Westrand Nabburg, „Am Kastanienbaum“; Rotbühlring, rechts ab, Steig, Straße überqueren, Fischweiher, Kinderspielplatz, Polizeiunterkunft, später rechts (Norden) nochmals rechts (Osten), Talstation des Skiliftes, an der rechten (südlichen) Talseite zurück zum Ausgangspunkt.

Hallerdenkmal (Rundweg)
ab Nabburg, 6,5 km, ca. 2 Std.
Ausgangspunkt: Volksschule; ca. 750 m entlang Kemnather Straße, dann rechts ab, links vorbei an Josefikapelle mit 2 Linden, später links, vor Fraunberg ca. 200 m auf Straße nach Kemnath a. B., dann links ab, im Wald Bürgermeister- Haller-Stein, danach links (Osten), im Wald zurück nach Nabburg.

 

Kulm, Aussichtsturm (Zielweg)
ab Nabburg, 7 km, ca. 2 Std.
Ausgangspunkt: Westrand Nabburg „Am Kastanienbaum“; westwärts, Weg zum Skilift, durch Wald, nach Waldende Autobahn (Prag- Nürnberg) unterqueren, Passelsdorf, über Feld- und Waldwege zum Aussichtsturm am „Kulm“. Schlüssel für Turm erhältlich im 500 m südlich gelegenen Gasthaus „Zum Kulm“. Rückkehr nach Nabburg auch über „Main-Donau-Weg“ („Grün-Weiß-Weg“) möglich.

Eixlberg (Zielweg)
ab Nabburg, 6 km, ca. 2 Std.
Ausgangspunkt: Volksschule; ca. 750 m entlang Kemnather Straße, dann rechts ab, links vorbei an Josefikapelle mit 2 Linden, später rechts (Norden), vorbei an Bauernhof (Schlosshof), Untersteinbach, links aufwärts zum Eixlberg (Wallfahrtskirche, Eremitenklause). Wanderweg führt weiter nach Wernberg-Köblitz. Rückkehr von Untersteinbach auch mit Zug (Bahnhof Pfreimd) möglich.

 

Waldlehrpfad (Rundweg)
ab Nabburg, 4 km, ca. 1,5 Std.
Ausgangspunkt: Westrand Nabburg, „Am Kastanienbaum“; Rotbühlring, rechts ab, Steig, Straße überqueren, Fischweiher, Kinderspielplatz, Polizeiunterkunft, im Wald dann rechts ab, vorbei an verschiedenen Schautafeln zurück zum Ausgangspunkt.

 

Sonstige Wandermöglichkeiten
In der näheren Umgebung von Nabburg gibt es zahlreiche weitere reizvolle Wandergebiete.
Westlich von Nabburg: Friedrichsberg und Johannisberg mit Magdalenental (Grimmerbach) bei Trisching, Buchberg und Wetterberg mit Hüttenbachtal;
nordöstlich: Pfreimdtal mit Stausee bei Trausnitz;
östlich: „Drei-Herren-Berge“ bei Guteneck;
südlich: Naturschutzgebiet „Charlottenhofer Weiher“ und Tagebauseen bei Schwandorf.
Die Flüsse Naab, Pfreimd und Schwarzach bieten Möglichkeiten zu geruhsamen Bootswanderungen.
Die Umgebung von Nabburg mit ihren sanften Hügeln und der abwechslungsreichen Landschaft eignet sich im Winter vorzüglich zu Skiwanderungen. Skilanglauf-Loipen befinden sich im Gebiet westlich von Nabburg bei Fraunberg - Passelsdorf - Windpaißing.

 

 

 

 

 

 



Angeln in Nabburg

Erholung, wo die Landschaft am schönsten ist. Der Stress darf zu Hause bleiben - Angeln in einer naturverbundenen Landschaft.

Gastgewässer sind das Stadtwasser der Nabburger Sportangler vom Wehr in Nabburg flussabwärts bis zur gekennzeichneten Grenze (Beginn Freywasser) und die Schwarzachstrecke. Die alte Naab steht für Gastangler nicht mehr zur Verfügung. Die Gebühr für die Tageskarte beträgt 20 €. Gastangler dürfen sich täglich 1 Raubfisch und 1 Edelfisch aneignen. Weißfische sind auf 5 Stück begrenzt. Waller können unbegrenzt gefangen und dürfen keinesfalls zurück gesetzt werden. Die gesetzlichen Schonzeiten und Schonmaße sind zu beachten!

Erklärung der Nabburger Sportangler
Sinn und Zweck unserer Angelfischerei ist ausschließlich der Fang von Fischen zum Verzehr. Alle bei Traditionsfischen erbeuteten Fische werden unter anderem beim Fischerfest der Bevölkerung als Spezialitäten aus unseren heimischen Gewässern angeboten. Sofern möglicherweise Hegefischen zum Zweck der Bestandsregulierung stattfinden, dienen diese ausschließlich dazu, die gefangenen Fische in von Kormoranen erheblich geschädigte Gewässer umzusetzen. Die Nabburger Angler hegen und pflegen nachweislich mit erheblichen Arbeitsaufwand und Finanzmitteln ihre Fische und Gewässer. Sie leben Naturschutz !!
Bitte beachten Sie als Gastangler, dass in Bayern ein gültiger staatlicher Fischereischein erforderlich ist. Beachten Sie auch die Mindestmaße und Schonzeiten.
Wir wünschen eine fangreiche Saison, Erholung und Entspannung am Wasser.

Weitere Informationen erhalten Sie auch bei den Nabburger Sportanglern: www.nabburger-sportangler.de
 

Gebühren und Bemerkungen:
Tageskarte 20,00 €
Voraussetzung: Übernachtung bei einem Übernachtungsbetrieb des Fremdenverkehrsvereins

Abgabestellen für Erlaubnisscheine:
Gästeinformation Nabburg (Rathaus), Frau Klose, Oberer Markt 16, 92507 Nabburg, Tel. 09433 1826
Gasthaus Kräuterbeck, Herr Stefan Bergmann, Regensburger Str. 3, 92507 Nabburg, Tel. 09433 6166



Paddeln

Flüsse prägen seit jeher das Gesicht unserer Landschaft. Wir fahren an ihren Ufern mit dem Rad entlang oder erwandern ihre Auen und genießen ihre Lebendigkeit. Wie sehr jedoch sich die Perspektive auf die Landschaft ändert, wenn sie vom Fluss aus betrachtet wird, ist oftmals verblüffend - ein Genuss ist es allemal...

Die Naab - gut an die 100 Kilometer lang - erhält ihren Namen am Zusammenfluss von Wald- und Haidenaab südlich von Weiden i. d. OPf. bei Oberwildenau im Landkreis Neustadt a. d. Waldnaab. Weiter nördlich ist sie ein verzweigtes Gewässer von Fichtelnaab, Waldnaab und Schweinenaab. Sie durchfließt von Norden her den Landkreis Neustadt a.d.Waldnaab, die Stadt Weiden i. d. OPf. , den Landkreis Schwandorf und zuletzt den Landkreis Regensburg, ehe sie westlich von Regensburg in die Donau mündet. Die Naab präsentiert sich gemächlich, strömungsarm und ohne größere Schwierigkeitsgrade und ist deshalb bestens geeignet für gemütliche Bootswanderungen und Tagestouren. Auch Einsteigern macht es die Naab leicht, Gruppen und Familien können beschaulich ihrem Ziel entgegen paddeln.

Quelle: Bootswandern auf der Naab / Oberpfälzer Wald



Radeln

Bayerisch Böhmischer Freundschaftsradweg
Ca. 45 km des Radwegs verlaufen auf der ehemaligen Bahntrasse von Wölsendorf nach Schönsee. Die Oberfläche besteht überwiegend aus einer mit Sand und feinem Splitt befestigten Fahrbahn. Kurze Abschnitte sind auch mit Asphalt befestigt. Der Radweg beginnt inmitten der historischen Altstadt von Nabburg am Tourismuszentrum Oberpfälzer Wald/Landkreis Schwandorf, führt über das idyllische Tal der Schwarzach weiter in das liebliche, verträumte Murrachtal durch traditionell bäuerliche Kulturlandschaften vorbei an malerischen historischen Orten wie Oberviechtach und Schönsee. Baudenkmäler wie die Burgruine Haus Murach bereichern die Fahrt auf dem familienfreundlichen Radweg. Auf tschechischer Seite verläuft der Radweg auf Feld- und Waldwegen sowie wenig befahrenen Nebenstraßen 30 km bis nach Horsovsky Tyn (Bischofteinitz). Von Wölsendorf bis Zangenstein führt der Bayerisch Böhmische Freundschaftsweg auf der Trasse des Schwarzachtal-Radwegs, von Schönsee bis Schwarzach an der bayerisch-böhmischen Grenze auf der Trasse des Grünes Dach Radwegs. In Bayern ist der Radweg durch ein weißes Schild mit grünem Fahrrad und Abkürzung Fr für Freundschaftsweg sowie dem Y-Logo auf blauem Grund gekennzeichnet. In Tschechien ist der Radweg durch ein gelbes Schild mit der Nummer 2141 beschildert.

Weitere Informationen zum Bayerisch Böhmischen Freundschaftsradweg erhalten Sie hier:

 

Naabtalradweg
Etwa 100 Kilometer lang ist der abwechslungsreiche Naabtal-Radweg, der sich durch die malerischen Landschaften des Bayerischen Waldes von Luhe über Schwandorf nach Regensburg zieht. Er ist durchweg sehr gut beschildert und hat meist eine flache Streckenführung. Er verläuft hauptsächlich in Flussnähe, dabei lernen die Radwanderer den Oberpfälzer Wald und den Bayerischen Jura kennen. Verkehrsarme Straßen und überwiegend asphaltierte Radwege laden zum Radeln, Schauen und Staunen ein. Aufgrund seiner wenigen Steigungen ist dieser Radfernweg auch prima für Familien mit Kids geeignet. Der Naabtalradweg führt Sie direkt am Fluß der Naab an der historischen Stadt Nabburg vorbei und lädt Sie gerne zu einer Rast in der Stadt Nabburg ein.

Weitere Informationen zum Naabtalradweg finden Sie hier:

 



Ski

Die Stadt Nabburg betreibt seit 1972 einen eigenen Skilift. Dieser stellt, bei ausreichender Witterungslage, eine wesentliche Bereicherung im Sport- und Freizeitangebot der Stadt Nabburg dar. Bei ausreichender Schneelage wird der Skilift in Nabburg in Betrieb genommen, bitte beachten Sie hierzu gesonderte Hinweise auf dieser Webseite oder informieren Sie sich in der Stadtverwaltung, hier gibt man Ihnen gerne Auskunft.
Sobald es die Schneelage zulässt werden in Nabburg auch die Langlaufoipen gespurt. Die Loipen befinden sich in der Regel in dem Gebiet rund um den Kulm, Hallerdenkmal und Etzelhofer Rangen.

Alpin-Ski
Der Skilift ist nur bei ausreichender Schneelage in Betrieb. Bitte informieren Sie sich auf unserer Homepage über aktuellen Stand. Betriebszeiten bei ausreichender Schneelage:
Töglich von 13:30 Uhr bis 17.30 Uhr, Gebühren: Erwachsene 5,00 €, Schüler und Kinder 3,00 €
Sofern es die Schneeverhältnisse zulassen, werden Loipen im westlichen Stadtgebiet gespurt.

Langlauf
Nabburger-Passelsdorfer Loipe. Einstiegstelle: An der SAD 28 Nabburg - Kemnath am Buchberg bei Abzweigung Fraunberg oder beim Skilift Nabburg.
Loipe am Kulm.



Spielplätze

Insgesamt vier Spielplätze wurden in den letzten Jahren errichtet bzw. saniert. Diese Spielplätze wurden in Zusammenarbeit zwischen der Stadt Nabburg und engagierten Vereinen und Eltern errichtet.

Eine tolle Gesamstleistung zum Wohle der Kinder.

Spielplatz am Naherholungsgebiet
Kinderspielplatz Schule Kemnather Strasse
Spielplatz in Perschen
Spielplatz am Sportplatz beim SV-Diendorf
Spielplatz in der Dorfstrasse in Diendorf