Loading...

Veranstaltungen & Termine

10.12.2022 Stadt Nabburg: Nikolausmarkt
Uhrzeit: 15:30 Uhr
Ort: Naabufer
Organisator: Stadt Nabburg
    11.12.2022 Stadt Nabburg: Nikolausmarkt
    Uhrzeit: 08:00 Uhr
    Ort: Naabufer
    Organisator: Stadt Nabburg
      07.01.2023 Jugendblaskapelle: Neujahrskonzert 2023
      Uhrzeit: 19:30 Uhr
      Ort: Nordgauhalle

      Mit einem "Feuerwerk der Bläsermusik" – einem Konzert “The Best Off” – wollen die Musikerinnen und Musiker den 50. Geburtstag des Vereins krönen und nach der Pandemie schwungvoll und gut gelaunt in das Neue Jahr 2023 starten.
      Das Gesamtorchester wird den Zuhörern festliche Musik, aktuelle, moderne und sinfonische Kompositionen präsentieren.
      Es haben aber auch "Rockiges" und die traditionelle Blasmusik ihren Platz im Programm.
      Märsche und beschwingte Polkas zählen mit zu den Garanten für einen sicher abwechslungsreichen Konzertabend.

      Organisator: Jugendblaskapelle Nabburg e.V.
        21.01.2023 Stadt Nabburg und Faschingsgesellschaft: Eröffnungsball
        Uhrzeit: 19:00 Uhr
        Ort:

        Er ist eine Tradition in Nabburg und Traditionen sollen gepflegt werden. Deshalb laden die Stadt Nabburg und die Faschingsgesellschaft am 21. Januar 2023 zum Eröffnungsball ein. Nachdem der Ball in den vergangenen beiden Jahren aufgrund von Corona nicht durchgeführt werden konnte, freuen sich die Organisatoren auf eine stimmungsvolle Ballnacht. Als Kapelle wird die Big Party Band spielen. Facettenreich, unterhaltsam, leger und niveauvoll – so lässt sich das Programm, rund um die charismatische Frontfrau Andrea Marie beschreiben.Die Big Party Band sind professionelle Musiker, die es verstehen, Ihre Gäste zu unterhalten und für die passende Stimmung zu sorgen. Denn: Entertainment wird hier großgeschrieben!Andrea Marie, bezeichnet als Sängerin mit Hammer-Stimme, beherrscht mit ihrer natürlichen, sympathischen Art das Publikum und setzt auf jedes Stück ihren eigenen Stempel.
        Natürlich führt die Nabburger Faschingsgesellschaft souverän durch das Programm. Es sind Auftritte der Kinder-, Jugend- und Prinzengarde geplant. Auch wird sich das Prinzenpaar den Ballbesuchern präsentieren.
        Erich Wiesenbacher ist Wirt in der Halle und wird an diesem Abend für das leibliche Wohl sorgen. Wer in der Tanzpause Essen möchte, kann dies auf der kann dies auf der Galerie tun. Hier ist ein eigener Restaurantbereich eingerichtet.

         

        Kartenvorverkauf ab 07.11.2022 in der Gästeinformation Nabburg

        Tel. 09433/1826 oder touristik@nabburg.de

        Mo-Fr  von 8.00 – 12.00 Uhr

        Mo – Di von 13.30 – 16.00 Uhr

        Do von 13.30 – 18.00 Uhr

        (Außer an den Feiertagen)

         

        Eintritt: 12,- €/Person

          17.03.2023 Landestheater Oberpfalz: Willkommen bei den Hartmanns
          Uhrzeit: 20:00 Uhr
          Ort: Marienkirche Nabburg

          Nach dem Film von Simon Verhoeven, Bühnenfassung von John von Düffel | Regie: Till Rickelt

          Die Hartmanns sind eine gut situierte deutsche Familie mit den üblichen Problemchen: Angelika, ehemalige Lehrerin; ihr Mann Richard, Chefarzt; Tochter Sofie, ewige Psychologiestudentin; Sohn Philipp, erfolgreicher Wirtschaftsanwalt auf dem Sprung nach China. In einer Containerunterkunft gibt Angelika gebrauchte Kleidung ab und beschließt kurzerhand, einen Flüchtling aufzunehmen. In der Familie wird dieser Entschluss - positiv formuliert - kontrovers aufgenommen. Doch Angelika lässt keine Widerworte gelten. Schließlich entscheiden sich Richard und Angelika für den alleinstehenden Nigerianer Diallo...

          Weder naives ›Refugees Welcome‹-Märchen noch Ängste schürende Polemik, sondern kritische Bestandsaufnahme voller Humor und Mitgefühl ist diese rasante und tiefgründige Theaterfassung des Films von 2016. Nachdem die Hartmanns bereits 2020 im März Premiere feierten, musste die Produktion nach wenigen Vorstellungen wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden. Nach der gefeierten Wiederaufnahme beim Kulturherbst 2021 wird die Inszenierung in der Spielzeit 2022/23 ein letztes Mal zu sehen sein.

          Organisator: Landestheater Oberpfalz
            18.03.2023 Landestheater Oberpfalz: Willkommen bei den Hartmanns
            Uhrzeit: 20:00 Uhr
            Ort: Marienkirche Nabburg

            Nach dem Film von Simon Verhoeven, Bühnenfassung von John von Düffel | Regie: Till Rickelt

            Die Hartmanns sind eine gut situierte deutsche Familie mit den üblichen Problemchen: Angelika, ehemalige Lehrerin; ihr Mann Richard, Chefarzt; Tochter Sofie, ewige Psychologiestudentin; Sohn Philipp, erfolgreicher Wirtschaftsanwalt auf dem Sprung nach China. In einer Containerunterkunft gibt Angelika gebrauchte Kleidung ab und beschließt kurzerhand, einen Flüchtling aufzunehmen. In der Familie wird dieser Entschluss - positiv formuliert - kontrovers aufgenommen. Doch Angelika lässt keine Widerworte gelten. Schließlich entscheiden sich Richard und Angelika für den alleinstehenden Nigerianer Diallo...

            Weder naives ›Refugees Welcome‹-Märchen noch Ängste schürende Polemik, sondern kritische Bestandsaufnahme voller Humor und Mitgefühl ist diese rasante und tiefgründige Theaterfassung des Films von 2016. Nachdem die Hartmanns bereits 2020 im März Premiere feierten, musste die Produktion nach wenigen Vorstellungen wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden. Nach der gefeierten Wiederaufnahme beim Kulturherbst 2021 wird die Inszenierung in der Spielzeit 2022/23 ein letztes Mal zu sehen sein.

            Organisator: Landestheater Oberpfalz
              06.04.2023 Landestheater Oberpfalz: JUDAS / ISMENE, SCHWESTER VON…
              Uhrzeit: 20:00 Uhr
              Ort: Marienkirche Nabburg

              Ein Abend mit zwei Monologen von Lot Vekemans | Regie: Till Rickelt (Judas), Jona Manow (Ismene, Schwester von)

              Judas

              »Judas« handelt von einem Mann, dessen Name für Verrat steht. Ein Mann, der jahrhundertelang von jedem geschmäht wurde. Doch wäre ohne diesen Menschen und ohne seinen Judaskuss das Christentum nie zu einer der großen Weltreligionen geworden... Es gibt in jedem Zeitalter Spekulationen über Judas und seine Motive. Nach zweitausend Jahren ist es an der Zeit, dass Judas selber spricht: In einer selbst inszenierten Show begeht er einen letzten Versuch, seine Tat wieder auf ein menschliches Maß zurück zu bringen und sein Publikum dahin zu führen, wo es lieber nicht sein möchte: zu dem Judas in sich selbst.

              Ismene, Schwester von…

              »Man kann lange über den Tod nachdenken, wenn man noch lebt. Aber, wenn man tot ist… Dann ist es vorbei. Ich war die einzig Normale in einer gestörten Umgebung, ich wollte einfach glücklich sein. Alle in meiner Familie konnten sich entscheiden, leider hat sich nie jemand für mich entschieden.«

              »Schwester von« ist ein Monolog, basierend auf der mythologischen Figur der Ismene, Schwester der Antigone, Tochter des Ödipus. Wir hören die Geschichte einer Frau, die immer im Schatten ihrer heldenhaften und weltberühmten Schwester Antigone gelebt hat. Einer Frau, die meint, kein Existenzrecht zu haben, weil sie nie etwas Großartiges oder Denkwürdiges getan hat, die sich schämt für das, was sie ist und wie sie gewesen ist. Denn unsere Helden sind Menschen, die Dinge tun, und nicht Menschen, die Dinge sein lassen. Tausende von Jahren nach ihrem Tod beginnt sie zu reden, irgendwo, wo die Zeit nicht mehr zählt.
              »Diese Schwester von malt das Bild einer Antiheldin. Eine Ikone für all die Menschen, die nicht in großen Idealen denken, sondern in kleinen Interessen und Sehnsüchten, wobei die emotionalen Motive immer über die ideologischen siegen.«
              Aus der Ankündigung zum Gastspiel des Nationaltheater Gent an den Münchner Kammerspielen im Juni 2007.

              Organisator: Landestheater Oberpfalz
                08.04.2023 Landestheater Oberpfalz: JUDAS / ISMENE, SCHWESTER VON…
                Uhrzeit: 20:00 Uhr
                Ort: Marienkirche Nabburg

                Ein Abend mit zwei Monologen von Lot Vekemans | Regie: Till Rickelt (Judas), Jona Manow (Ismene, Schwester von)

                Judas

                »Judas« handelt von einem Mann, dessen Name für Verrat steht. Ein Mann, der jahrhundertelang von jedem geschmäht wurde. Doch wäre ohne diesen Menschen und ohne seinen Judaskuss das Christentum nie zu einer der großen Weltreligionen geworden... Es gibt in jedem Zeitalter Spekulationen über Judas und seine Motive. Nach zweitausend Jahren ist es an der Zeit, dass Judas selber spricht: In einer selbst inszenierten Show begeht er einen letzten Versuch, seine Tat wieder auf ein menschliches Maß zurück zu bringen und sein Publikum dahin zu führen, wo es lieber nicht sein möchte: zu dem Judas in sich selbst.

                Ismene, Schwester von…

                »Man kann lange über den Tod nachdenken, wenn man noch lebt. Aber, wenn man tot ist… Dann ist es vorbei. Ich war die einzig Normale in einer gestörten Umgebung, ich wollte einfach glücklich sein. Alle in meiner Familie konnten sich entscheiden, leider hat sich nie jemand für mich entschieden.«

                »Schwester von« ist ein Monolog, basierend auf der mythologischen Figur der Ismene, Schwester der Antigone, Tochter des Ödipus. Wir hören die Geschichte einer Frau, die immer im Schatten ihrer heldenhaften und weltberühmten Schwester Antigone gelebt hat. Einer Frau, die meint, kein Existenzrecht zu haben, weil sie nie etwas Großartiges oder Denkwürdiges getan hat, die sich schämt für das, was sie ist und wie sie gewesen ist. Denn unsere Helden sind Menschen, die Dinge tun, und nicht Menschen, die Dinge sein lassen. Tausende von Jahren nach ihrem Tod beginnt sie zu reden, irgendwo, wo die Zeit nicht mehr zählt.
                »Diese Schwester von malt das Bild einer Antiheldin. Eine Ikone für all die Menschen, die nicht in großen Idealen denken, sondern in kleinen Interessen und Sehnsüchten, wobei die emotionalen Motive immer über die ideologischen siegen.«
                Aus der Ankündigung zum Gastspiel des Nationaltheater Gent an den Münchner Kammerspielen im Juni 2007.

                Organisator: Landestheater Oberpfalz
                  15.07.2023 - 16.07.2023Stadt Nabburg: Mittelalterlicher Markt
                  Uhrzeit:
                  Ort:

                  Am 15. und 16. Juli soll und wird es funktionieren.

                  Die Stadt Nabburg organisiert wieder einen mittelalterlichen Markt.

                    15.09.2023 Wiesenbacher: Semino Rossi
                    Uhrzeit: 19:00 Uhr
                    Ort: Nordgauhalle Nabburg

                    Mit der großen Jubiläums-Tour lädt Semino Rossi alle Fans ein, ihn ein weiteres Stück auf seinem musikalischen Weg zu begleiten!
                    Mit seinem Album „So ist das Leben“ hat Semino Rossi im Juli erneut das Chart-Triple vollgemacht: Zum dritten Mal nacheinander ging’s für den charismatischen argentinisch-stämmigen Schlagersänger auf die #1 in den deutschen Charts.
                    Das gleiche Kunststück war ihm zwischen 2006 und 2009 geglückt – einziger Ausreißer in seiner #1-Historie war das 2011er-Album „Augenblicke“, das „nur“ auf die #2 ging.
                    Mit dieser Aufzählung wollen wir eigentlich nur sagen: Semino Rossi ist ein absoluter Star in der deutschen Unterhaltungsbranche – ein Garant für erfolgreiche Alben und natürlich für ausgelassene Stimmung bei seinen Liveshows.

                    Organisator: Erich Wiesenbacher
                      02.12.2023 OVIGO-Theater: Sid und Nancy
                      Uhrzeit: 20:00 Uhr
                      Ort: Alter Pfarrhof

                      Anarchy in the Oberpfalz

                      An außergewöhnlichen Spielorten im Januar/Februar 2023

                      1978: In Zimmer 100 des New Yorker Chelsea-Hotels verbringen der legendäre Sid Vicious, Bassist der Sex Pistols, und seine Freundin Nancy Spungen ihre letzte gemeinsame Nacht – mit Alkohol, Drogen und verloren geglaubten Träumen als destruktive Begleiter. Nancy wird am nächsten Morgen tot auf dem Badezimmerboden aufgefunden. Ein Messerstich in ihrem Bauch ließ sie verbluten. Sid wird verhaftet, nur vier Monate später stirbt auch er – an einer Überdosis Heroin. Er nimmt das Geheimnis um Nancys Tod mit ins Grab.

                      Das OVIGO Theater inszeniert das Stück von Schauspieler Ben Becker als atmosphärisch dichtes Kammerspiel, das ständig zwischen Rebellion und Drogen, Punk und Liebe, Poesie und Selbstzerstörung pendelt.

                       

                      https://ovigo-theater.de/sid-und-nancy/

                      Organisator: Ovigo-Theater
                        Alle Einträge lesen